Header image

Atlantik

Atlantik Segeln

Wir segeln Im Frühjahr zurück von den Kanarischen Inseln ins Mittelmeer. Idealer Einstieg für alle die ein Gefühl dafür bekommen möchten, wie es auf dem Atlantik ist. Wir sind ca. 6 Tage durchgehend auf See.

Oft liegt das Azorenhoch dort, wo es hingehört. Zwischen niedrigem Druck über der Sahara und hohem Druck im Atlantik entsteht eine mächtige NE- Strömung. In der Düse zwischen den hohen Inseln der Kanaren verstärkt sich der Wind auf bis zu 8 Beaufort. Im Süden der Inseln, also in Lee der mächtigen Berge, weht dagegen nur ein laues Lüftchen. Die Grenze zum Starkwindgürtel ist oft haarscharf. Noch segelt ihr bei leichtem Wind und seht schon vor euch das Wasser kochen. Die Sonne scheint und die Lufttemperatur ist angenehm, es fühlt sich an wie ein wunderschöner Sommertag zu Hause. Aber leider ist immer Bewegung in der weltweiten Zirkulation und nichts ist von ewiger Dauer. Das Azorenhoch verliert dann seine Intensität oder verabschiedet sich ganz von der Wetterkarte. Auf Grund schwacher Luftdruckgegensätze liegen die Kanaren in der Flaute. Es kann auch noch anders kommen und ein Tiefdruckgebiet saust auf abwegiger Route in unser Revier. Aber eine solche Wetterlage ist eher selten, nicht von langer Dauer und segeln tun wir trotzdem!

 

Die unendliche Weite des Atlantiks!

Die Sonne wärmt die Luft auf 25 Grad. Der Starkwind zaubert weiße Schaumkronen auf das tiefblaue Meer. Das ist Starkwindsegeln vom Allerfeinsten! In Lee der Inseln schwächelt dann der Wind und bei 22 Grad Wassertemperatur ist das Bad im Atlantik angenehm erfrischend. Im Winter sind die Kanaren ein großartiges Segelrevier!

Zwischen den westlichsten Inseln der Kanaren ist nicht viel Schiffsverkehr. Ihr werdet viele Wale sehen und in den letzten Jahren haben sich auch wieder viele Schildkröten angesiedelt, besonders zwischen Gomera und El Hierro sieht man sehr viele. Die kleinen Inseln haben „noch“ keine eigenen Flughäfen, daher sind sie noch nicht so touristisch und haben sich ihren spanischen Charme bewahrt. Es gibt ausgezeichnete kleine Restaurants, aber das, was in der Kombüse gezaubert werden kann, ist auch nicht ohne. Frisch eingekauft vom Markt: Vor wenigen Stunden noch dieses nasskalte Schmuddelwetter, und jetzt das! Passatwind, blauer Himmel, strahlende Sonne und 25° warme Luft. Vor uns liegen ein paar Tage Atlantiksegeln, Sonne tanken und relaxen – stets getrieben vom legendären NE-Passat.

 

Primary Color

Secondary Color

https://segeln.ch/wp-content/themes/yachtsailing