Header image

Saint Florent – nach Olbia

Wir starten unserer Segeltörn in Saint Florent.

Saint-Florent wird wegen seines mediterranen Flairs auch als „das korsische Saint-Tropez “ genannt.

In den 1970er-Jahren war Saint-Florent ein Ort des Jetsets.

Der Ort liegt hoch im Nordwesten der Insel Korsika am Golf gleichen Namens zwischen dem fast unbesiedelten Désert des Agriates und dem Cap Corse.

Je nachdem ob es das Wetter zu lässt, werden wir versuchen westlich um Korsika rum zu segeln bis zurück nach Sardinien/ Golfo Aranci.

Reise-Programm

Am Sonntag nach einer gründlichen Eiführung von Schiff und Seemannschaft, werden wir gegen Mittag in See stechen.

Tagesziel ist der knapp 30sm entfernet Hafen von Calvi.

Die Hafenstadt Calvi liegt im Nordwesten Korsikas am gleichnamigen Golf von Calvi und ist der Hauptort der Region Balagne.

 

 

Am Montag geht unsere Reise weiter nach Girolata.

Das Dorf Girolata erreicht man nur zu Fuss oder mit einem Ausflugsboot am Porto oder Calvi.

Die Wanderung vom Col de la Croix gehört zu den bekanntesten Wanderungen auf Korsika.

Auf dem Weg dorthin, werden wir eine Pause versuchen zu machen, an dem man mit dem Auto nicht hin kommt.

Die Nacht verbringen wir an einer Boje oder vor Anker.

Am Dienstag geht es weiter zu dem fast 38 sm entfernten Ajaccio.

Ein korsisches Sprichwort besagt: Wer einmal auf Korsika war, kommt immer wieder.

Das trifft besonders auf die Region Ajaccio zu, denn hier werden die Höhepunkte von Kultur und Natur miteinander vereint.

Ajaccio, die Hauptstadt und nicht zuletzt Geburtsstadt Napoleons mit zahlreichen ihm gewidmeten Sehenswürdigkeiten, ist ein beliebter Aufenthaltsort für Kulturinteressierte.

 

Es ist Mittwoch und Heute gehts zum Legendären Bonifacio!

durch seine Lage hoch auf den weißen Kreidefelsen einer schmalen Landzunge wohl die beeindruckendste Festungsstadt Korsikas.

Die Häuser der Altstadt scheinen über dem Abgrund zu schweben, darunter hat das Meer tiefe Grotten in die Sandsteinküste gewaschen.

Nur 12 km breit ist hier die Meerenge von Bonifacio, die Korsika von Sardinien trennt.

Hinter den Kreidefelsen befindet sich der tief eingeschnittene, gut geschützte Naturhafen von Bonifacio, der heute als Fischer- und Yachthafen genutzt wird.

Auch die Fährschiffe von Sardinien legen hier an. Bonifacio ist spektakulär und muss gesehen werden!

Am Donnerstag verlassen wir Korsika und segeln die Strasse von Bonifacio rüber nach Sardinien. Unser heutiges Ziel heisst, La Maddalena.

Bevor wir aber in diese charmanten und wirklich Marina festmachen gönnen wir uns einen Badestopp bei den Lavezzi Inseln.

Einen ganzen Archipel aus Granitfelsen, mit grüner Macchia beflaumt, hat ein gut gelaunter Gott ins Wasser vor die Nordostküste Sardiniens gestreut, die meisten Inseln davon sind unbewohnt und nicht mehr als steinerne Brösel an der gerade mal zwölf Kilometer breiten Meerenge zwischen Sardinien und Korsika. Zusammen bilden sie den Nationalpark Arcipelago di La Maddalena, ein Schutzgebiet, in dem man segeln sollte.

 

Freitag, unser letzter Segel Tag, wir stechen zeitig in See, zurück Richtung Olbia.

Dieser Segeltörn ist auch mit ca. 180 sm als Meilen- und Ausbildungstörn und für alle die gerne Segeln geeignet.


Wichtig für die Reisevorbereitung:

Check-In ist am Samstag ab ca. 15.00 Uhr

Check-Out am Freitag ca. 16.00 Uhr

Mehr Infos?

Noch Fragen?
kathrin@segeln.ch

Hier geht es zur Anmeldung

  • Törn Nr.: F07C
  • Preis: CHF 1550.- CHF 1250.– pro Person, Sommer Rabatt

Flug Verbindungen

Primary Color

Secondary Color

https://segeln.ch/wp-content/themes/yachtsailing