Segeltörn Golf von Euböa

Sportlicher Segeltörntörn mit ca.190 sm, als als Meilentörn geeignet

 

Wir starten unseren Ferientörn in der Marina Lavrion, bei Athen.

Check In ist am Samstagabend ab 18.00 Uhr, wenn es die Anreise vereinfacht, kannst Du auch am Sonntag bis 10.00 Uhr anreisen.

Lavrion – eine Stadt, die der Menschheit und dem mediterranen Licht gewidmet ist. Eine Stadt, die alle Grenzen überragend, für die Ewigkeit geschaffen ist – denn im Lauf der Geschichte hat diese Stadt bewiesen, dass sie sich immer wieder erneuern und ständig zu sich selbst wiederfinden kann. Diese unschätzbaren Lebenserfahrungen teilt sie mit ihren Besuchern.

Am Sonntag nach einer gründlichen Einführung geht es gegen Mittag los zu Porto Rafti. Ein kurzer Segeltag von 15 sm, toll zum angewöhnen.

Porto Rafti wird auf griechisch Limin Mesogeias genannt, was soviel bedeutet wie Mitteltor der Mesogeias Region. Das ehemalige Fischerdorf ist wohl der bekannteste Badeort und Naherholungsgebiet der Athener. Tausende haben hier für die Sommermonate Ihre Ferienwohnungen gebaut. Hier ist im Sommer meist recht viel los. Dennoch lohnt sich ein Abstecher zu diesem idyllischen Ort mit seinen weiten Stränden. Das romantische Hafenstädtchen hat ca. 7500 permanente Einwohner und liegt an der gleichnamigen Bucht, diese ist ca. 40 km vom Stadtzentrum Athen und ca. 12 km vom neuen Internationalen Flughafen entfernt.

Weiter geht es am Montag nach dem Frühstück in Richtung Boúfalo/Euböa. 30 sm haben wir zu segeln bevor wir unser Ankersetzen und via Dingi an Land können um diesen herrlichen Ort anzuschauen.

Tannen und Tamarisken, imposante Bergmassive und endlose Strände, Fisch und Wild, die einmaligen „Drakospita“ (Drachenhäuser) bei Styra, Leuchttürme, die Thermalquellen von Edipsos, alte Klöster, tosende  Wasserfälle, wilde Schluchten, Industriedenkmäler, traditionelle Gästehäuser aus Stein, das Kap von Cavo D‘Oro. Die Hauptstadt der Insel, Chaklida, ist ein freundlicher und betriebsamer Ort, der zu einem gemächlichen Spaziergang entlang der Küstenpromenade  einlädt. Euböa, von einmaliger Schönheit und mit Blick auf die Ägäis, kann tatsächlich als eine der eindrucksvollsten griechischen Inseln und Miniatur von Gesamt-Griechenland angesehen werden.

Am Dienstag geht es weiter; wir segeln bis zu der Burg von Chalkida, es sind ca. 6 Stunden, dort warten wir vor Anker bis irgendwann in der Nacht die Alte Drehbrücke Evripos aufmacht, wir fahren dann noch etwa 1 Stunde weiter bis nach Nea Artaki. Hier werden wir den rest dder Nacht verbringen. Da es Gezeitenabhängig ist und eine starke Strömung herrscht, können wir hier keine genaueren Angaben machen.

Die Stadt Chalkida kann auf eine bemerkenswerte Geschichte zurückblicken und davon zeugen noch heute viele historische Bauwerke. Dies macht einen grossen Reiz der Stadt aus. Eines der touristischen Höhepunkte der Stadt Chalkida ist ganz ohne Zweifel die Burg von Chalkida. Es wird gesagt, dass die Burg einst zur antiken Stadt Kanitho gehörte. Darauhin deuten die Ausgrabungen und Gräber hin, welches auf dem Grund der Burg gefunden wurden. Der Hügel, auf dem sich die Burg befindet, wurde erstmals während der Zeit der Römer mit einer Stadtbefestigung versehen, um sich vor Angreifern zu schützen.

 

Am Mittwoch setzen wir  die Segel um Agios Georgios/Euböa zu erreichen. Euböa liegt in der westlichen Ägäis und ist nach Kreta die zweitgrößte Insel von Griechenland. Berge und steile Küsten wechseln sich ab mit herrlichen Hügellandschaften, einsamen Buchten und malerischen kleinen Dörfern und Städten. Dabei ist Euböa von der Masse der Touristen wenig beachtet, kaum jemand kennt die Insel. Tatsächlich sind es vor allem die Griech*innen selbst, die von Ostern bis zum Ende der Saison auf Euböa ihre Freizeit genießen. Hotelkomplexe und ausgebaute Tourismusinfrastruktur gibt es wenig bis gar nicht und das ist gut so.

 

Sicher ziemlich müde werden wir hier Ankern und dann am späteren Vormittag des Donnerstag weiter fahren nach Achílleio, hier werden wir die Nacht in einen Hafen verbringen.

 

Freitag ist der Tag an dem wir wieder zurück in den Heimathafen segeln. Unsere gemeinsame Woche neigt sich dem Ende zu. Wie schnell ging die Woche vorbei – wir setzten ein letztes Mal gemeinsam die Segel und machen uns auf nach Volos.

Hier kann man Industriegebäude, Museen, Shoppingcenter und Ausstellungsräume entdecken .Du kannst abtauchen in das Lebensgefühl und entlang des Kais laufen, misch dich sich unter das Menschengetümmel und besuch die Tsipouradika, Konditoreien, Bars und historische Gebäude. Volos, die Stadt am Meer, ist prall gefüllt mit Schönheit, Freiheit und Leben, Tag und Nacht.

 

Mehr Infos?

Noch Fragen:  kathrin@segeln.ch

Hier geht es zur Anmeldung

Törn Nr.: 09A/19

Preis: pP 1350.- CHF

Bordkasse : ca. 250.-CHF