Header image

Törn Alghero-Olbia

Reise-Programm

Wir starten unserer Segeltörn von Alghero aus, der schon durch die wunderschöne Lage, auf einer kleinen Landzunge erbaut, an drei Seiten von Wasser umgeben, ist Alghero, die Stadt an der Westküste etwas Besonderes.

Am Sonntag nach einer gründlichen Einführung geht es am Mittag los in Richtung Porto Comte. Ein kurzer Segeltag von ca. 2 Stunden, ideal zum angewöhnen. Vom Strand aus hat man ein tolles Panorama über die 6 Kilometer tiefe Bucht von Porto Conte und am Horizont erkennt man die wuchtigen Felsen des Capo Caccia. Hier werden wir unsere Nacht vor Anker verbringen.

Am nächsten Morgen geht es weiter nach Stintino, heute geht es so richtig los, 6 Stunden am Segeln. Ein besonderer navigatorischer Leckerbissen ist die einmalige Fahrt nach der pittoresken ehemals katalanischen Stadt Alghero. Wir navigieren durch die Passage dei Fornelli. Hohe Aufmerksamkeit fordern, Adrenalin fördern die Deckpeilungen.

Um den langen Umweg um die Isola Asinara zu vermeiden, benutzt man die Fornelli-Passage. Es handelt sich um den Durchlass zwischen der Nordseite der Isola Piana und der nördlich gelegenen Isola Asinara. Südlich der Isola Piana gibt es auch einen Durchlass, aber die Wassertiefe ist für Yachten nicht ausreichend.

Die Fornelli-Passage ist ebenfalls sehr flach. Richtet man jedoch den Kurs exakt an den Peilbaken aus, hat man immer mindesten 3m Wassertiefe. Es gibt ein Baken-Paar für die Einfahrt in die Passage (egal welche Richtung) und ein Paar für die Ausfahrt. Kann man beim Einfahren das nächste Bakenpaar in Deckung bringen, wechselt man den Kurs auf das neue Bakenpaar.

Unser Ziel für Heute ist Castelsardo, es liegt im Herzen des Golfs von Asinara circa 30 Kilometer von Sassari und ist das wichtigste Zentrum von Anglona. Bis dorthin sind es knapp 23 sm. Der Ort hat einen herzigen Hafen in den wir übernachten werden.

Am Mittwoch werden wir Bonifacio ansegeln, sofern es der Wind zuläst. Korsika ist ein Katzensprung von Sardinien entfernt und fast ein „MUST“. Zwar sind die Korsen, vor allen die in Bonifacio, die unfreundlichsten Menschen überhaupt aber der Ort und der Hafen ist unglaublich schön!

Bonifacio ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten von Korsika. Die Altstadt mit ihren engen Gassen steht auf einem 60 – 80 m hohen und teilweise vom Meer unterspülten Kalkplateau. Die vordersten Häuser könnten nicht enger am Abgrund sein. Der Hafen von Bonifacio befindet sich zu hinderst im fast 1.5 km tief eingeschnittenen, geschützten Fjord. Von der Unterstadt aus wirkt die Festungsanlage uneinnehmbar.

Weiter geht es am Donnerstag ins wunderschöne und bekannte La Maddalena Archipel. Die Inseln im Norden Sardiniens sind ein wahres Paradies. In dem seichten, glasklaren Meer zwischen den Inseln spiegelt sich der Himmel im Meer türkis, in kräftigem marineblau oder sattem smaragdgrün wider. Von Wind und Wetter bizarr geformte rotgraue Granitfelsen ragen überall gefährlich spitz aus den türkisgrünen Fluten. Je nach Lust und Laune werden wir entweder in einen der traumhaften Buchten Ankern oder in den Hafen fahren.

Unser letzter Tag; Freitag. Wir haben es nicht mehr weit zu unseren Zielhafen, Porto Rotondo bei Olbia. Wir nehmen es gemütlich, machen über Mittag noch einen Badestopp in einer der traumhaftn Buchten und geniessen noch mal die letzten Stunden, bevor wir gegen späten Nachmittag den Hafen ansteuern werden. Unseren letzten Abend werden wir in einen feinen Restaurant gemeinsam verbringen.

Porto Rotondo ist eine illustre Urlaubsdestination ganz im Nordosten Sardiniens. Hinter wuchtigen Felsen, Natursteinmauern und großen Hecken verbergen sich unzählige Villen und herrschaftliche Anwesen bekannter Millionäre wie den Erben von Barilla und Bulgari und der italienische Polit-Star Silvio Berlusconi hat hier mit seiner berühmten Villa Certosa gleich eine ganze Landzunge besetzt.

Dieser Segeltörn ist auch mit seinen 145 sm als Meilen- und Ausbildungstörn und für alle die gerne Segeln geeignet.


Am Samstag bitten wir unsere Gäste bis spätestens um 08:00 Uhr uns zu verlassen. Warum so früh? Die Reinigung des Schiffes steht an, die Wäsche muss gewaschen werden. Und last but not least wir brauchen ja auch mal eine kleine Pause, damit wir wieder frisch für die neue Crew sind, die bereits am Samstagabend um 18:00 Uhr bei uns auf der Lumumba ankommen.

 

Mehr Infos?

Noch Fragen?
kathrin@segeln.ch

 

Hier geht es zur Anmeldung

  • Törn Nr.: 07A
  • Preis: CHF 1250.– pro Person

Flug suchen

Primary Color

Secondary Color

https://segeln.ch/wp-content/themes/yachtsailing