Unser aktueller Standort

Lumumbas WInterschlaf in Preveza

WInterschlaf
Lumumba hat ihren Winterplatz in Preveza und wird hier von uns im April 2019 
wieder hübsch gemacht, bevor es dann am 04. Mai wieder los geht.

Familiensegeln Rund Korfu
29.-07. Oktober 18
04. Oktober 18 UTC 19.00 Uhr
Wir sind unter Motor und strahlenden Sonnenschein in die Bucht von Stefanos auf Korfu. 
Wir sind bereits das dritte Mal hier weil es uns so gut gefällt. Für unsere Family 
ist es der Vorletzte Abend bei uns auf der LUMUMBA.
03.Oktober 18 UTC 18.00 Uhr
Das Wetter meint es diese Woche nicht so gut mit uns; wir sind heute mit dem 
Parasailor von Paxos rüber an das Griechische Festland, gerade noch rechtzeitig 
bevor es wie aus Kübeln anfing zu regnen...
inzzwisch ist die Familie bereits wieder Zuhause und wir haben unseren 
Winterplatz erreicht.

 

Wir sind mit unserer 4-Köpfigen Familie bereits unterwegs, heute übernachten 
wir vor Paxos mit Landleinen und Anker. Es hat Gewitter und mächtig geregnet.

Ferientörn Korfu - Korfu
22.-29. September 2018
 28. September 18 UTC 13.30 Uhr
Wir sind wieder zurück in unseren Hafen auf Korfu, mit wenig Wind; verrückt wenn man 
bedenkt, dass in der Nähe Athen ein Orkan tobt.
 27. September 18 UTC 17.30 Uhr

Wir haben die Nacht gut vor Sivoto verbracht. Nach dem Mittag ging es dann weiter. 
Der Wind hatte etwas nachgelassen, später mussten wir dann sogar noch reffen - bis 30 kn Wind. 
Es hat Spass gemacht, hier ist man geschützt zwischen dem Festland und der Inseln und es kann sich 
keine grosse Wellen aufbauen, es ist wie Sonntagssegeln. Morgen baut sich nahe Athen 
ein Orkan auf, man erwartet ihn mit Spitzengeschwindikeiten von 75 kn. Auch Süd Sizilien 
ist betroffen, hier soll es wohl entspannter bleiben.
 26. September 18 UTC 18.00 Uhr

Wir sind inzwischen vor Sivoto am Anker. Die letzte Nacht haben wir auf Paxos verbracht, der Meltemi 
hat uns einen guten Vorgeschmack gebracht, was so in ihm steckt. Wir haben im Hafen die Nacht 
verbringen wollen aber dort war beretis alles voll. SOmit mussten wir wie viele andere 2 Landleinen  
ziehen und den Anker werfen.
 23. September 18 UTC 10.00 Uhr
Inzwischen sind wir vor Petriti am Anker. Das Gepäck wurde hierher nachgeliefert und wir möchten 
Heute auf die Insel Paxos segeln.
 23. September 18 UTC 12.00 Uhr
Unser ferientörn kann noch nicht starten, zwei unserer Gäste sind ohne 
Gepäck gelandet und wir hoffen, dass es Heute noch nachgeliefert wird.

 


Überführungstörn Catania – Korfu

14. September 18 UTC 1400 Uhr

Nachdem wir Gestern Nacht auf der Nachbarinsel Errikousa angekommen sind, hatten wir 
Heute noch einen kleinen schlencker zu machen, damit es auch wirklich mit den gesammelten 
Meilen passt. Nun haben wir Korfu erreicht, vor uns liegt uns die Alttadt zu Füssen, die wir 
noch erkunden wollen. Zwei von unseren Gästecrew-Members werden uns heute noch 
verlassen, sie haben noch einige schöne Tage vor sich auf dieser schönen Insel.
12. September 18 UTC 05.20 Uhr

Wir sind Gestern Morgen in Crotone angekommen, in der Nacht kam dann doch noch Wind auf, 
sogar recht viel. Somit sind wir mit 8 kn in Crotone angekommen.Leider ist vielen 
unserer Gäste Crew die Welle auf den Magen geschlagen.
10. September 18 UTC 07.50 Uhr

Wir sind gestern gegen Mittag von Catania los. Leider ohne Wind. 
Die Prognose für die Woche sieht auch eher keinen WInd vor. 
Wir haben in der Bucht vor Taomina geankert und werden heute gegen UTC 08.00 Uhr 
uns auf den Weg machen nach Crotone.

 


Ferientörn – Milazzo – Catagna

31. August 18 UTC 08.10 Uhr
Wir haben gestern unseren Zielhafen Catania erreicht. Unsere Crew hat die Lumumba inzwischen verlassen.

 

30. August 18 UTC 08.15 Uhr
Inzwischen haben wir die Äolischen Inseln hinter uns gelassen. Unsere Gäste 
haben den Stromboli bestiegen. Leider haben sich zwei der Crew Mitglieder dazu 
entschieden, die Reise von Land aus  weiter zu erleben - aber so etwas kann es auch geben...
Für uns heisst es heute Leinen Los und ab durch die Strasse von Messina.

 

26.08.18 UTC 10.00 Uhr
Unser Ferientörn startet heute in Richtung Vulcano. Wir haben 4 Gäste an Bord, 3 mit 
sozusagen keiner Erfahrung und ein Gast der an Meilen sammeln ist und bereits die 
Woche vorher mit dabei gewesen ist.

 


Meilentörn Cagliari – Milazzo

24.08.18 UTC 13.00 Uhr
Wir haben Milazzo erreicht, wir konnten sogar mit Parasailor segeln!
Inzwischen sind zwei Crewmitglieder abgereist.
Unser Meilentörn nach Milazzo ist von wenig Wind und viel Donner und Blitz gepregt. 
Inzwischen sind wir auf Stromboli angekommen und geniessen die schöne Insel.

 


Ferientörn Olbia – Cagliari

Ein bischen Wind hatten wir dann doch noch, die Feriengäste 
sind längst abgereist und die Lumumba wartet darauf am nächsten 
Samstag Richtung Sizilien aufzubrechen.

 

19.07. UTC 10.00 Uhr
Unser Familientörn findet leider ohne Wind statt - bis jetzt. 
Wir sind aber trotzdem guter Dinge und gehen dafür 
umso mehr schwimmen und baden im Meer.

 

 

 


Ferientörn Obia – Olbia

08.07. UTC 10.00 Uhr
Wir starten unseren Ferientörn mit Katharina, Thomas und Bettina.

 

 

 

 

 

 


 

 22.06. 15.50 Uhr
Wir sind gut angekommen und haben ein nettes Restaurant gefunden um unseren letzten Abend gemeinsam zu verbringen.

21.6. UTC 17.30 Uhr
2 Nächte haben wir gebraucht um von Mahon nach La Maddalena zu segeln oder soll ich lieber sagen, Motoren...? 
Tja man kann den Wind nicht verändern man muss die Segel anders stellen aber auch das ist mit so 
wenig Wind sehr schwer. Belohnt für unsere Geduld wurden wir am Mittag im La Maddalena Archipel 
mit 24.6 Grad warmen Meerwasser und danach mit bis 15 KN Wind. Es war ein guter Schluss für 
diesen Tag. Morgen geht es dann die letzten 22 sm weiter zu der Marina Porto di Aranchi.
19.06. UTC 06.00
Nach 13 Stunden meistens unter Motor sind wir gestern Abend auf Menorca angekommen. Erst als wir die Insel 
erreichten, erreichte uns ein wenig der Mistral der draussen für 8 BF und 4m hohen Wellen sorgt. Er ist auch 
dafür verantwortlich, dass wir heute erst geegen Mittag Richtung Olbia aufbrechen werden. Da unsere Crew gestern 
ohne Wind bereits Seekrank geworden ist, möchten wir sie nicht den hohen Wellen mit Wind aussetzen.



 

17.06. UTC 09.25
Inzwischen sind wir in Palma angekommen haben die Crew von letzter Woche verabschiedet und bereits die 
neue Crew Willkommen geheissen. Jürg ist gerade dabei allen das Schiff zu zeigen, die sehr gründliche Theoretische 
Einführung dauert meistens bis Mittags. Danach geht es los, unser Hafen für Heuteabend heisst Cala d´or und ist rund 
40sm entfernt und das heisst für uns, es gibt einen langen Segeltag mit wenig Wind.
15.06. UTC 08.00 Uhr

Inzwischen sind wir bereits in Cartagena gewesen. Hier musste uns ein Crewmitglied aus medizinischen 
Gründen verlassen. Die Reise ging weiter mit einen weiteren Nachtschlag ohne Wind nach Ibiza. Hier 
haben wir einen schönen Nachmittag und Abend verbringen können, bevor wir heute früh bereits um 04:00 Uhr 
aufbrachen um die letzten 11 Stunden nach Palma anzutreten.
Den ersten Schlag von 35 sm haben alle gut überstanden. 
Nach dem Frühstück geht es mit einen Nachtschlag weiter nach Cartagena.

 

Frühstück in der Marina del Este.

Es geht weiter! Morgen segelt die Lumumba in Richtung Mallorca weiter. 
Crew ist gerade dabei einzuchecken...

LUMUMBA fährt weiter von den Azoren bis Malaga

29. Mai UTC 07.20
Wir haben Gibraltar heute Nacht erreicht. Wie schon öfter haben wir die Nacht an der 
Tankstelle für Schiffe verbracht.Jetzt warten wir 
darauf, dass wir die Lumumba voll tanken können und werden danach unseren Platz in der Marina ansteuern. Es sind 
einige hier am Bord, die wirklich glücklich darüber sind, festen Boden unter ihren Füssen zu haben...

28. Mai UTC 10.35
Die Nacht war feucht, aber etwas wärmer. Der Wind war lange auf 6 Bft ist aber am frühen morgen 
zusammengefallen und wir Motorensegeln 
mit 6-7 kn Wind. Der Verkehr hat stark zugenommen und gut Ausschau halten ist angesagt. Heute gibts zu 
Mittag Hawaii Toast. Zur Zeit ist es bedeckt bei 17 Grad.
27. Mai UTC 10.35
Die Nacht war kalt und feucht. 16 Grad und Nieselregen. Die Wellen haben abgenommen, in der Nacht jedoch hatten wir doch 
wieder Böen bis fast 6 Bft. Im Moment scheint die Sonne etwas, bleibt aber im Kampf mit den Wolken. Die Stimmung an Bord ist gut 
und Dank der etwas ruhigeren See geht es allen Mägen besser. Das Filet gestern Abend mit Kartoffelstock und Bohnen hat allen geschmeckt 
und wurde auch unten behalten;-) 
26. Mai UTC 11.00
Die Nacht war bedeckt und Dunkel und der Wind immer zwischen 5-6 Bft. Sonst ist alles wie gehabt.
25. Mai UTC 10.40 
Das Wetter zeigt sich bedeckt und manchmal schaut die Sonne durch. Zwischendurch schauen böse Wolken vorbei, aber ausser ein paar Tropfen, 
wurden wir vom Regen zum Glück verschont.
24. Mai UTC 10.00
Bei uns alles in Ordnung. Die Crew ist mehr oder weniger wieder auf den Beinen, hat sich inzwischen an die Wellen etwas gewöhnt. Wind und 
Welle waren auch die Nacht durch gleich wie jetzt. 5-6 Bft halber Wind Welle ca. 2-2.5 m. Zwischendurch hat es leicht geregnet und die 
Crew auf der Mau Mau Wache sah nur schwarz, da der Mond um 3:00 weg war. Heute ist es grau und selten kommt ein Sonnenstrahl durch.
23. Mai UTC 11.00 Uhr
Die Nacht war kalt. Das Thermometer ist bis auf 15,8 Grad runter, was mit dem Wind schon in die Knochen geht.
Der Wind schwankte zwischen 4-5 Bft. Was aber mit dem 2. Reff im Gross und dem 1. in der Genua gut zu handhaben war.
Den Seekranken unter und geht es in der Zwischenzeit besser und die Gemüsesuppe vom Abendessen blieb bei allen im Magen, auch bei dem
der erst zum Frühstück davon hatte. Zur Zeit scheint die Sonne mit einigen Cummuluswolken, der Wind hat zugenommen und schwankt jetzt
zwischen 5-6 Bft. Ein 3. Reff im gross hat jedoch wieder etwas Druck aus der Sache genommen. Wir sausen mit raumem Wind mit 7-8 kn dahin.
22. Mai UTC 09.30
Für einige war die Nacht etwas schwierig, das Abendessen, ein feines Spargelrisotto, liessen sich ein 
Teil der Crew noschmals durch den Kopf gehen.... Claudio, anfänglich von Philipp für 2 Std unterstützt beendete
seine Wache stoisch trotz eigener Seekrankheit mit Hilfe des Autopiloten um 6:00. Ich konnte trotzdem gut
schlafen da Philipp vollen Einsatz zeigte. Die Nacht war kalt 17 grad was mit dem Wind dann doch in die Knochen fährt.
Nachdem wir um Mitternacht mit Wind von 4 Bft aus NNE die Wache übernommen hatten, ließen
wir die 2 Inseln São Jorge und Pico hinter uns. Tercera zeigte sich nördlich und entschwand
dann auch aus unseren Blickfeld. heute um 9:00 UTC tauchte São Miguel Steuerbord voraus auf.
Zuvor jedoch besuchte uns noch ein Wal der 100 m von uns auftauchte und ausblies. Wie immer
ein erhabener Moment der mir jedesmal Gänsehaut im Nacken verursacht.
Leider mussten wir unseren Start von Gestern Sonntag auf Heute verschieben. 
Dem Heinz sein Gepäck wurde nicht mit geliefert und kam erst am Sonntagabend an. 
Somit haben wir unseren ersten Segeltag vor der Insel gemacht und sind Heute gegen 11.00 Uhr ausgelaufen.

Einer der Crew Mitglieder hat sich die ganze Situation zu Herzen genommen 
und musste sich alles noch einmal durch den Kopf gehen lassen.... Nein, das war ien 
Scherz; Seekrankheit ist schlimm und ich hoffe es lag nicht an unseren Kochkünsten.


LUMUMBA zurück nach Europa über den Atlantik ab 12. April

Dienstag 08. Mai UTC 13:00 
Wir erreichen den Hafen von Faial/ Horta
Wir freuen uns Boden unter den Füssen zu haben, machen spaziergänge und sitzen im Cafe aber nicht um Kafi zu trinken...neeiiinnnn, da gibt es natürlich Internet, tja zurück in unserer Welt ohne Kommunikationsmittel leider nicht vorstellbar, ODER?


Dienstag 8. Mai UTC 09:00

Wir haben es fast geschafft! Noch wenige Meilen trennen uns von den Azoren (17sm).
Heute Nacht gab es noch einmal etwas mehr Wind und der hat uns ordentlich nach vorne getrieben.
Montag, 07. Mai 2018 UTC 11:45

Kurs 099 Grad Windstärke 2-3
Wir sind unter Motor unterwegs

Heute ist unser letzter Tag auf See. Morgen Vormittag werden wir die Azoren erreichen. Die letzten Nachtschichten...
Die letzten zwei Tage haben uns Delfine immer wieder besucht. Der Wal hat sich nicht mehr gezeigt. Unsere Crew ist ungeduldig, 
die einen planen eine frühere Abreise, da wir früher als gedacht ankommen werden. Die anderen haben sogar zwei Tickets gekauft, 
eins für Donnerstag und eins für Samstag... Jürg und ich freuen uns hingegen auf die Azoren, hier waren wir noch nie und wir sind 
gespannt wie es aussieht. Wieder eine Insel mehr auf unserer Sammlerliste 
06. Mai 2018 UTC 11:30 Uhr 
Windstärke 2Bf, Windrichtung WNW

Gestern gab es Fisch! Der Tunfisch den wir vorgestern gefangen haben, war ausgesprochen lecker. Dazu hat Oliver Bratkartoffeln gemacht.
Seit vorgestern werden wir von einen Wal begleitet, immer wieder taucht er auf, mal hinter uns mal irgendwo an einer Seite. 
Delfine zeigen sich auch zwei-dreimal am Tag. Wir werden verwöhnt! Fast scheint es, als ob sie uns zum Abschied ein Stück begleiten. 
Dadurch wird uns bewusst, dass unsere Zeit hier im Atlantik sich dem Ende neigt, 
wir nehmen es zur Kenntnis mit einen weinenden und einen glücklichen Auge.
Wir haben noch 290sm vor uns und werden am Dienstag Vormittag die Azoren erreichen. 
Noch 436 sm bis zu den Azoren.
Samstag, 05. Mai 2018 UTC 09:15 Uhr 
Windstärke 5 Bf aus WSW

Ahoi zusammen Gestern war ein Erlebnisreicher Tag; erst haben wir Wale gesichtet und zwar die ganz grossen und dann, 
in der Dämmerung hat endlich ein Tuna ( Tunfisch) Mitleid mit uns gehabt und begann Selbstmord in dem er unseren Köder 
fressen wollte. Der mittelgrosse Knabe war ein echter Kämpfer. Jürg brauchte ca. 25 min bis er ihn zur Yacht gezogen hatte, 
da kam dann Oliver zu seinen Einsatz. Mit Schwimmweste und unter Einsatz seines Lebens gab er den Tunfisch mit 
unsere Holzkeule eins auf die Rübe, schnitt ihm den Kopf ab und Schlitze ihn dann noch zu guter letzt den Bauch 
auf um seine Innereien zu entfernen ... nun ruht das feine Filet bei uns im Kühlschrank und unser Menü für morgen steht fest.
Und heute früh auf unserer Wache bei Sonnenaufgang durften wir bereits wieder einen Wal sehen.
Freitag, 04. Mai 2018
UTC 11:40 Uhr 
Wir sind jetzt noch 562,3 sm von Horta entfernt. 
Langsam wird der eine oder andere ungeduldig und wäre froh endlich anzukommen. Gestern war ein sehr schöner Tag. 
Zur Abwechslung mal wenig Wind und Wellen und die Sonne schien den ganzen Tag über. 
Wir nutzen die Ruhe aus, fingen an die Koje zu reinigen und zu faulenzen. 
Ich bin mutig voraus und lies mir von Jürg das 19 grad erfrischende Meerwasser über den Kopf giessen, die Dusche tat gut. 
Nachher folgten fast alle meinen Beispiel. Am Abend gab es selbstgemachte Hamburger, Schokoladenpudding 
mit Vanilleeis und frischer Melone, total lecker...
03. Mai 2018 UTC 11:00 

Kurs 097 Windstärke 4 BF aus NW
Wir hatten die ganze Nacht 6-7 BF und hohe Welle um UTC 06:00 Uhr hatten wir, wie vom Wetterdienst sehr präzise durchgegeben, 
einen Winddreher und starken Regen.Gut, der Philipp hatte kurze Zeit ein Problem mit seiner Friseur aber wir sind ja Lösungsorientiert...
Ansonsten war alles wie immer. Oliver würde sagen, „ Du, es kommt mir vor als ob wir gestern schon hier gewesen sind“. 
GRINS GRINS🤣

02. Mai 2018 UTC 08:30 Uhr
Windstärke 6 BF Windrichtung SW
Wir haben seit heute Nacht viel Wind. Die  Wellen Peitschen nur so in das Cockpit rein, Fahrlässigkeit des Steuermanns(Frau) wird nass belohnt, 
Konzentrieren ist angesagt. Schlafen so gut wie nicht möglich gewesen, die Wellen rütteln uns von links nach rechts und von oben nach unten. 
Im Laufe des Tages soll sich das alles wieder beruhigen.
Gestern Abend gab es Kartoffelstock mit Rinderfilet und Bohnen. War sehr lecker. ..
01. Mai 2018 um UTC 13:00
Wir haben NUR noch 1022 sm vor uns. Die Tage vergehen sehr langsam. Philipp unser Mathematiker hat bereits ausgerechnet, 
dass wenn alles so weiter läuft, wir am Dienstag auf den Azoren ankommen.
Der gestrige Tag verlief ruhig ohne irgendwelche Abenteuer. Höchstens in der Küche. Ich habe einen Schokoladenkuchen gebacken, 
Oliver hat eine Mehlsuppe zum Abendessen gekocht und gemeint: ist doch noch was anderes auf einen schiff zu kochen... wir hatten rechte Krängung.
Die Hälfte der Crew hatte Kopfwaschtag. Was heisst, einen Eimer Salzwasser und Kopf über den Kopf dort reinstopfen shampoonieren und das selbe noch einmal. 
Die Psyche dankt es einen.
Montag 30. 04. 18 um UTC 12:00
Der Wind hat sich etwas eingependelt und somit sind die Wellen auch erträglich. 
Die Stimmung am Bord ist auch super, keiner möchte den anderen über Bord schmeissen, was ja durchaus möglich wäre, so auf engen Raum mit 6 Personen... 
man hat nicht gross Möglichkeit den einen oder anderen aus dem Wege zu gehen. Da kann es schon mal zu Spannungen kommen. Bei uns aber kein Thema. 
Der Grosse Fisch an der Angel lässt noch auf sich warten, bis jetzt hat nicht mal ein kleiner angebissen. 
Ich frage mich wo die sind. Zum Abendessen gab es Hühnchen-Reispfanne leicht asiatisch angehaucht und Vanilleeis mit frischer Mango als Dessert. 
Während wir genüsslich unser Abendessen verdrückten und unser Autopilot alles im Griff zu haben schien, wurden wir von einer Welle überrascht, alle etwas nass und das Essen etwas gesalzener. 
Fast zur selben Zeit kam das Segelschiff welches nicht auf AIS zu sehen war uns immer näher, es war klar für uns, er hat kein Vortritt aber tat nichts der gleichen. 
Wir versuchten auf uns aufmerksam zu machen aber er sah und hörte uns einfach nicht. Ein Einhand Segler der von einer Transatlantische Regatta nach Hause wollte... 
und uns übersah! Wir mussten Abfallen damit es nicht zu einer Kollision kam. Kurz danach hat er uns angefunkt und sich entschuldigt, er hatte uns tatsächlich nicht gesehen. 
Auch zur selben Zeit besuchte uns seit langer Zeit mal wieder eine Schule von Delfinen . So viele Ereignisse in einer Stunde und ansonsten nichts....
Ach so, Heute haben wir die Uhren eine Stunde in die richtige Richtung geschoben. Zur Freude von Philipp und Rolf, sie haben dieses mal nur zwei Stunden Wache am Mittag gehabt.
Sonntag, 29.04.18 UTC 10:00 Uhr 
Wir haben es nicht leicht; Windstärke 6-7 mit hoher Welle. Sind komplett gerefft. Am Nachmittag soll es etwas zurück drehen.
Samstag, 28.04. UTC 06:00 Uhr
Wir kommen gut voran, zur Zeit regnet es etwas. Die Stimmung ist gut, gestern hatten wir sogar ein Eis am Stiel als Dessert. 
Ruth die zweite Frau am Bord macht sich super, ich würde sogar behaupten, dass sie besser am Ruder ihren Mann steh, 
als so manch anderer Mann aus unserer Crew.
Freitag, 27.4 UTC 12:00
Wir haben gestern um 14:10 Uhr Bermuda Zeit den Hafen in George‘s Town verlassen. 
5 Bf (bis 23kn) und hohe Welle machten die ersten Stunden nicht einfach. Auch eine Patenthalse wurde, zu unserem Schrecken, gemacht. 
Zum Glück ging alles gut aus.

Es geht los…

Am Donnerstag ist es soweit; wir stechen in sehr zu den Azoren. 
Das Wetter soll gut sein und der Wind aus der richtigen Richtung wehen. 
Unsere Crew ist inzwischen auch angekommen und alle freuen sich auf unser Atlantik Abenteuer.



 

 

 

 

 


 

Dienstag UTC 18:00 
Wir erreichen die Bermudas unter Vorwind. Sind froh, dass wir jetzt hier sind und nicht 30 min später. 
Da ist ein riesen Tief mit viel Regen und noch viel mehr Wind angekommen. 
Aber da lagen wir beretis glücklich und erschöpft in unserer Koje. Und das Anker Bier hatten wir auch bereits getrunken...
Sonntag 15.4 UTC 12:22
27,2901N -64,0530W 
Wir sind jetzt 300sm südlich von den Bermudas entfernt. Das Wetter ist meistens gut, Nachts kommt es wie bis jetzt jede Nacht, zum Regnen. 
Die Squalls halten sich mit ihrer Kraft in Grenzen. Danke an den Wettergott da oben!
Samstag 14.4 UTC: 12:30
24,8996N -63,8526W
Wir haben angenehmes Wetter mit 3-4 Bf. In der Nacht war ein wenig regen aber es war nicht der Rede wert. 
Inzwischen haben wir nur noch 440sm von 860sm. Wir kommen gut vorwärts.
Freitag 13.4 UTC: 12:00
22,1236N    -63,6016W
Heute Nacht um 3 Uhr sind wir von einer grossen Regenfront erwischt worden. Wir haben die Hand vor dem Gesicht nicht mehr erkennen können und dazu Wind bis 7 Bf. 
Zum Glück war das Gross Segel im zweiten Reff und somit war die Lumumba gut zu handeln.
Donnerstag 12.4
Wir haben die erste Nacht hinter uns gebracht und sind ca. 90 sm unserem Ziel Näher gekommen. 
Mit den 4-6 BF sind wir gut voran gekommen inzwischen hat sich dass Wetter eingependelt und stimmt wie immer mit die vom DWD über ein. 
Die Atlantik Welle und eine Welle aus dem nirgendwo macht die Sache etwas unangenehmer.

LUMUMBA auf dem Weg in die Karibik!

 

Die Zeit vergeht wie im Fluge und wir sind Startklar für den Rückweg in das Mittelmeer. Heute um 15.00 Uhr Karibische Zeit stechen wir in See Richtung Bermudas. Von dort werden wir am 24. April miit unserer neuen Crew weiter nach Horta auf die Azoren segeln. Wer unsere fahrt mitverfolgen möchte, kann dies hier auf dieser Seite gerne machen. Unsere Route wird töglich aktualiesiert.


Ab den 18. November werdet ihr täglich auf den Laufenden gehalten.

ahoi zusammen! Wir haben Land gesichtet!

UTC 14:10 Uhr und 52, 7 sm entfernt vor Martinique! Wir Rauschen mit dem Parasailer bei Wind 
um die 12 kn unseren Ziel entgegen. Wir werden gegen Abend ankommen und vor dem Hafen in einer Bucht Ankern 
bevor wir morgen früh in den Hafen einlaufen werden. Bei uns ist es jetzt 11:10 Uhr.
Mittwoch UTC 02:50 Uhr
15,0324 -58,9059
Es sind noch 127 sm bis wir ankommen, es hat so gut wie kein Wind. Wir segeln, mit Unterstützung des M- Segel, 
wenn man es so nennen kann, mit knapp 4 kn. Den Motor müssen wir abends immer ein paar Stunden einschalten, 
da unsere Batterien sonst zu schwach sind.
Dienstag 12.12 04:50 Uhr UTC:  
15,5678 -57.4099
220 sm bis zum Ziel, unser Ziel will erkämpft we den! Wir kämpfen mit einer Flaute, können nicht den Motor nehmen da wir zu wenig Diesel haben. 
Es sind nur noch 220 sm entfernt und doch sind sie noch so weit. Die Flaute hat aber nicht nur schlechtes;  man sieht vieles besser im Wasser. 
So hatten wir gestern das grosse Glück einen Potwal ( das sind die ganz grossen) erleben zu dürfen. Wir segelten zufällig an ihn ran, 
er befand sich seitlich von uns, ca 8 m nah am Schiff. Er war sehr gemütlich unterwegs, hat uns wahr genommen und ist ein kurzen Moment zu uns ran, 
er war neugewählte wir sind, dann ist er genauso so gemütlich weg von uns.
Montag 11.12 09:20 UTC
16,1056 -55,8678
Wir sind 314 sm entfernt und schon richtig kribbelig endlich an Land zu kommen. 
Hoffentlich kommen wir früh genug an um wenigstens in einer Bucht noch kurz Baden zu gehen.
Unsere Sonntags-Dusche war auch wieder ein Highlight!
Sonntag 10.12 07:00 Uhr UTC 
16.6389 -53.8549
Wir haben es fast geschafft, es sind nur noch 440 sm. 
Langsam wird der Diesel knapp und unsere Wassertanks auch.
Samstag 09.12.17 03:20 Uhr UTC
16.8041 -510134
Wir sind die letzen Stunden sehr gut voran gekommen, unsere Zeil ist nur noch 605 sm entfernt. 
Bis zu 8.5 kn Speed haben uns dabei geholfen. Leider ist der Wind im Moment eher wieder etwas zurück drehend. 
Die Crew ist wohl auf und wird immer „ gefrässiger“, es sowohl an der vielen Seeluft liegt. 
Gestern gab es als kleinen Snack Hawaii- Toast.
Freitag 08.12.17 um UTC 08:00 Uhr 
16.7623  -486833
Wir Rauschen mit 7 Knoten Speed Richtung Martinique. Es sind nun noch 736 sm entfernt Und hoffen, 
dass wenn der Wind uns so treu bleibt, mit ETA am kommenden Donnerstag.
07.12.17 Zeit: UTC 05:00
16.8188  -45.6934
Wir sitzen in einer Flaute. Mit 7 Knoten Wind und einer Geschwindigkeit von 3 Knoten Weden wir hier noch lange rum dümpeln.
Trotzdem bleiben alle bei guter Laune. Der Samiclaus-Dank....
05.Dezember, 08:30 Uhr UTC 
16.8786  -44.1365
Wir haben NUR noch 1131 sm vor uns. Allerdings sind die Wetterprognosen für die zweite Wochenmärkte nicht so rosig. 
Wir werden eine Flaute erleben und die wirft unseren Zeitplan noch weiter zurück. Die Stimmung ist trotz allem sehr gut. 
Alle sind ein wenig müde von dem wenigen Schlaf den sie bekommen. Die Atlantik Welle ist recht ungestüm mit uns, 
vor allem wenn Nachts der Parasailer unten ist, liegt die Lumumba nicht schön in den Wellen. Sie schaukelt uns wenig sanft 
von links nach rechts und umgekehrt. Wale und Delphine sind hier eher selten zu sehen. Dafür gibt es jede Menge fliegender Fische. 
Lustige kleine Kerlchen die einen an einer zu dicken Gans, die zum fliegen startet und nicht hoch kommt, erinnern. 
Sie klatschen in die nächste Welle oder bei uns aufs Schiff. Gestern Nacht wurde Jürg von einen getroffen. 
Beide haben sich ganz schön erschreckt.
4.Dezember, 5:30 UTC
16.5699  -39.0570
Wir sind jetzt noch 1290sm von Martinique entfernt. Gefühlsmässig noch eine Ewigkeit. 
Jürg und ich haben die „Mau Mau“ Wache. Das ist die Zeit von um 03-06 Uhr. Die habe ich so getauft, 
weil auf unseren letzen Törn, ein verrückter durchs das Funkgerät immer „Mau Mau“ gerufen hat. 
Gestern war auf der Lumumba wieder grosser Duschtag. Erst Eimerweise voll Salzwasser und dann ein „Hauch“ von Süsswasser.
Wenn ich die Crew frage, was ist das erste was ihr macht wenn wir Land angekommen sind, wird es spannend. 
So vieles was als erstes gemacht wird. Unter den Top vier:

Eine ausgiebige Dusche
Spazierengehen 
In die nächste Beiz ein saufen
Den Flieger rechtzeitig erwischen

Oder alles auf einmal...
3.12.17 01:30 Uhr UTC
17,1296 -36,3826
Heute hatten wir Glück, uns ging ein 12 kg schwerer Mhai Mhai an die Angel. 
Jürg brauchte ca 30 min um ihn raus zu bekommen. Unser Abendessen war gesichert.
2.12 07:50 Uhr UTC
17.0912 -34.5029
Wir haben jetzt noch 1551 sm vor uns. Die Zeit wird knapp, wir haben am nächsten Montag bereits unsere 3 Woche 
auf See. Seit gestern Abend weht der Wind stärker, wir haben nun 4-6 Bf. Schneller sind wir dadurch nicht aber 
die Wellenwerden grösser und unangenehmer.
01.12.2017 04:20 Uhr UTC
17.1220 -318072
Es sind noch 1708 sm bis Guadeloupe.
30.11 01:40 Uhr UTC 
17,9910 -30.4843
Wetter: es wird immer Heisser. Selbst in der Nacht sind wir am schwitzen. Wind: 4 Bf 
Wir segeln mit dem Parasailer sehr entspannt gen Ziel, 1841 sm sind es.
29.11 06:50 Uhr UTC 
18,7556 -28,0959
Heute ist es etwas ruhiger, wir haben 3-4 Bf Wind mit einer nervigen Welle. 
Die Stimmung ist weiterhin sehr gut. In der Nacht hat ein grosser Barakuda mit unserer Angel gekämpft. 
Da er nicht so lecker sein soll, warfen wir ihn wieder zurück ins Meer.
27. 11  13: 30 Uhr UTC 
20,0743 -23,8621
27.11 01:45 Uhr UTC 
20,2593 -23,0800
Wir sind jetzt mit 9 Bf unterwegs. Langsam kommt der Passatwind und holt uns ab.
25.11 12:00 Uhr UTC
21,4800 -21,9925
Wie kreuzen in Richtung Karibik. Der Passatwind möchte uns erst am Montag treffen und ein Tief 
westlich von uns verhindert die direkte Route. Aber wir sind nicht alleine. Noch zwei andere Segler 
sind mit uns am kreuzen um so dem Tief auszuweichen. Eine 1.8 m hohe Dünung aus Westen und die Windwelle 
von vorne bescherten uns eine ungemütliche Kreuzsee.
24.11.17 12:00 Uhr UTC
22,8706 -21,4918
23.11.17 UTC: 12:00 
23,8935 -19,9795
22.11: Uhrzeit UTC 10:34
25.3063,-18.4742
Die gesamte Crew ist „wohlauf“ (faul und gefrässig 😊)

Wir segeln zu 6 ab Puerto Mogan am 18.11.2017 in die Karibik. Unsere 4 Gäste sind genauso wie wir, voller Vorfreude und gespannt was da so alles auf uns zu kommt.

Diese 4 Herren werden 4 Wochen mit uns auf der LUMUMBA in Richtung Karibik verweilen: