Cagliari – Milazzo

 

Auf den Spuren der Vulkane

Nach diesen Törn haben die Meilensammler unter uns, ca. 392 NM mehr im Buch stehen. Dieser Törn verspricht viel: Tag – und Nachtschläge (Bitte Infos unter Meilentörns lesen), Inselhüpfen im Tyrrenischen Meer und ein Feuerwerk vulkanischen Ursprungs!

 

Dieser Segeltörn ist mit seinen knapp 350sm als Meilen- und Ausbildungstörn und für alle die gerne Segeln geeignet.

Start ist am Sonntag nach einer gründlichen Einführung des Schiffes und Seemannschaft. Unser erster Segeltag bringt uns nach Capo Carbonara. Dorthin sind es nur 23sm, ein guter Anfang für unsere Woche!

Das geschützte Meeresgebiet von Capo Carbonara (9000 ha) mit den Vorinseln Cavoli und Serpentari, formt einen wertvollen und einzigartigen Naturpark Süd-Östlich von Sardinien dessen Küste von Granitfelsen charakterisiert ist die die Landschaft noch schöner wirken lassen. Hier werden wir unsere erste Nacht vor Anker verbringen.

Am nächsten Morgen geht es bereits um 08.00 Uhr weiter in Richtung Ustica Unsere 1 Nacht auf See in dieser Woche steht uns bevor. Nach Ustica sind es 177sm also gute 35 Stunden.

 Ustica, eine kleine vulkanische Insel nördlich von Sizilien. Die einzigartige Unterwasserwelt macht die Insel zu einem beliebten Ziel für Tauchern. Vor Cala Santa Maria gibt es unter Wasser Ruinen und Schiffwracks zu erkunden.

1980 stürzte vor der Insel ein Ital.Flugzeug ab. Alle 81 Insassen starben bei diesem Flugzeugunglück, das in Italien als „strage di Ustica“ (das Ustica-Blutbad oder -Massaker) bekannt wurde. Durch die sich über drei Jahrzehnte hinziehenden Ermittlungen ist Ustica bis heute ein sehr präsentes und emotionales Thema in Italien.

Unser nächstes Ziel ist der Stromboli, den wir in der Nacht erreichen möchten, so dass wir Gelegenheit haben werden, den dauertätige Vulkan Stromboli auf der gleichnamigen Insel, zu bestaunen. Einen Hafen gibt es hier nicht, wir werden vor Anker gehen.

Der Vulkan geht unter dem Meeresspiegel noch etwa 3000 weiter. Somit erreicht Stromboli eine Höhe von etwa 3500 – 4000 Metern vom Meeresgrund an gerechnet .Der Vulkan Stromboli bricht in Zeit Intervallen von 5 Minuten bis ca. einer Stunde in unterschiedlicher Intensität aus. Die durchschnittliche Zeit zwischen zwei Ausbrüchen beträgt 15 Minuten.
Beim Ausbruch des Vulkan Stromboli werden gelbrotglühende Lavafetzen und Asche durch die Luft geschleudert.

 

Am nächsten Mittag setzen wir die Segel in Richtung Messina. Die Stadt ist 44sm entfernt vom Stromboli und wir werden ca. 9 Stunden dafür brauchen.

Messina ist das Land der Meeresenge, die Sizilien und Kalabrien trennt.
Die Natur hat hier ein Kunstwerk erschaffen, bei dem das Meer als perfekte Kulisse dient. Der ideale Rahmen für dieses Meisterwerks ist das Meer. Unter dem klaren Himmel Messinas liegt nicht nur eine einzigartige Landschaft, sondern auch eine faszinierende Unterwasserwelt, die noch erforscht werden muss. Ein Kaleidoskop von Blauschattierungen, vom Nachtblau bis hin zum Blau irisierender Kristalle.

Unser letzter Segeltag, es ist Freitag und es geht in unseren Zielhafen Catania. Noch einmal segeln wir 50sm weit um dort gegen Nachmittag einzutreffen. Wir werden bereits um 06.00 Uhr ablegen. und unser Frühstück unterwegs einnehmen.

Catania ist mit ihren ungefähr 300.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt von Sizilien. Sie liegt im Ionischen Meer unter dem Schatten des Vulkans Ätna oder “A Muntagna”, wie die Lokalbevölkerung ihn nennt. Der Vulkan Ätna ist allgegenwärtig und hat einen großen Einfluss auf die Geschichte sowie die Existenz von Catania. Die Stadt wurde mehrere Male von Vulkanausbrüchen zerstört; der verheerendste Ausbruch war im 17. Jahrhundert: 1669 wurde Catania unter dem Lavastrom begraben und nur 24 Jahre später, 1693, erschütterte ein Erdbeben die Grundmauern der Stadt.

Nachdem wir in Catania angekommen sind, haben wir genug Zeit für eine Dusche und zum Packen, bevor es dann am Abend zu einem letzten gemeinsamen Abendessen, in ein der leckeren Restaurant geht.

Törn Nr.: 04C

hier geht es zur Anmeldung: http://segeln.ch/anmeldung/

Mehr Infos: http://segeln.ch/kontakt/