Header image

Catania – Malta – Catania

Dieser Segeltörn ist mit seinen 250sm als Meilen- und Ausbildungstörn und für alle die gerne Segeln geeignet.

Unser Powertörn mit Start – und Zielhafen auf Sizilien / Catania und einen Sprung auf Malta

 

Catania ist mit ihren ungefähr 300.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt von Sizilien. Sie liegt im Ionischen Meer unter dem Schatten des Vulkans Ätna oder “A Muntagna”, wie die Lokalbevölkerung ihn nennt. Der Vulkan Ätna ist allgegenwärtig und hat einen großen Einfluss auf die Geschichte sowie die Existenz von Catania. Die Stadt wurde mehrere Male von Vulkanausbrüchen zerstört; der verheerendste Ausbruch war im 17. Jahrhundert: 1669 wurde Catania unter dem Lavastrom begraben und nur 24 Jahre später, 1693, erschütterte ein Erdbeben die Grundmauern der Stadt.

Wir starten am Sonntagvormittag nach einer gründlichen Einführung vom Schiff und Seemannschaft, in Richtung Marzamemi (es sind ca. 54sm dorthin). Es liegt nur ein paar Kilometer entlang von Italien südlichster Spitze und ist eines der hübschesten Dörfer Sizilien.

Es waren die Araber, die Marzamemi im 10. Jahrhundert weltweit bekannt machten. Nicht nur gaben sie dem Dorf seinen poetischen Namen, Marsà al-Hamam (was übersetzt so viel heißt wie Turteltaubenbucht), sie bauten auch die originale Tonnara (Thunfischverarbeitungsbetrieb), die zur wichtigsten auf der Insel werden sollte. Obwohl die Tonnara nicht mehr in Betrieb ist, geht Marzamemi nach wie vor seinen althergebrachten Fisch- und Verarbeitungsaktivitäten nach. Hier werden die verschiedensten Delikatessen hergestellt, darunter Thunfischkonserven, getrockneter Thunfischrogen (bottarga), geräucherter Schwertfisch, marinierte Sardellen, Gewürze für Meeresfrüchtepasta, Thunfischsalami und vieles mehr!

Am Montag geht es gleich weiter – früh Aufstehen und Tschüss. wir möchten auf Malta! Dorthin sind es doch ganze 62sm und somit gibt es einen langen Tag auf See.

Malta ist die Hauptinsel der im Mittelmeer liegenden maltesischen Inselgruppe. Diese befindet sich etwa 95 km südlich von Sizilien und ca. 290 km nördlich des afrikanischen Kontinents.

Der Archipel besteht aus drei bewohnten und vier unbewohnten Inseln. Wilde Küsten, tief eingeschnittene Buchten, und kleine Fischerhäfen mit bunten Booten warten nur darauf erkundet zu werden. Man findet hier viele Plätzchen fast ohne Touristen. Das Hinterland mit den kleinen charmanten Dörfchen aber auch die imposanten Klippen sowie idyllische Sandstrände bringen die nötige Abwechslung. Britische, arabische und italienische Einflüsse haben die Insel zu einer charmanten Multikulti – Destination werden lassen. Malta ist bekannt für viel Sonnenschein das ganze Jahr über.

Weiter geht es am nächsten Vormittag (Mittwoch) zum gleichnamigen Schoki Riegel „Ragusa“. Wir sind 11 Stunden unterwegs, um nach Ragusa zu kommen.

Die Provinz von Ragusa (Sizilianisches Inselfestland) ist ein vom Menschen gezeichnetes Land.
Das Land ist von der harten Arbeit der Bauern gekennzeichnet, dessen Boden sie die schmackhaften Früchte entnehmen, die die ragusanische Gastronomie so einzigartig machen. Eine Landschaft, die von langen Trockenmauern, die sich mit dem Braun der gerade eben geackerten und dem leuchtenden Grün der bewachsenen Felder abwechseln. Ein Gebiet mit zauberhaften Tälern zwischen den Monti Iblei, die zusammen mit tiefen, vom Wasser gegrabenen, Canyons, das Landesinnere von Ragusa kennzeichnen. Formen, die sanfter werden, je mehr man sich der Küste nähert, die von den Dörfer Scoglitti und Pozzalo definiert ist. Hier herrscht eine ausgewogene Mischung aus hohen Klippen und feinen Sandstränden deren Farben ein unbeschreibliches Schauspiel sind: Die Sonnenstrahlen scheinen die Farbtöne stärker zu definieren während das Meeresblau zum Kontrast mit der goldenen Farbe der Strände. Malerische und anmutige Ortschaften bieten Ihnen die beste Gastfreundschaft für einen erholsamen Urlaub am Meer, mit zauberhaften Abenden unter den Sternen. Ragusa ist eine perfekte Gastgeberin, die dich willkommen heißt und wo du dich wohl fühlst, während du ihre geschmackvollen Produkte genießt und dir spannende Geschichten erzählen lässt.

Am Dienstag geht es weiter zu der nahe gelegenen (34sm) Hafen Mgarr auf Malta.

In dem lebhaften Hafen von Mgarr legen neben den Fährschiffen von Gozo Channel Line auch Fischerboote und Segelyachten an. Hoch über dem Dorf ragt die Kirche Our Lady of Lourdes. Ebenfalls sehenswert ist das Fort Chambray, die letzte von den Johannitern erbaute Festungsanlage auf Malta. Mit dem Restaurant Il-Kcina tal Barrakka besitzt Mgarr eines der besten Fischrestaurants der Insel. Badesüchtigen kann man die Bucht Mgarr ix-Xini. In der fjordähnlichen Bucht, welche früher den Johannitern als Hafen für ihre Flotte diente, kann man wunderbar schwimmen.

Von Ragusa aus geht es dann am Donnerstag aus in Richtung Siracusa. Das liegt grad unterhalb von Catania. Hierfür haben wir 61sm.

Zwischen tiefblauem Himmel und einem ebenso blauen Meer liegt eines der schönsten Ferienziele Siziliens. Die Küste ist charakterisiert durch raue Felsen, die Überbleibsel eines Vulkanausbruches, dazwischen feinsandige Strände. Wer Sizilien bereist, der wird hier ein ganz anderes Italien erleben, eines, das eigentlich gar nicht mehr Italien ist: die antike Hauptstadt Syrakus. Griechen wie Römer haben hier ihre Spuren hinterlassen.

Inzwischen ist Freitag und spätestens jetzt wird einen wieder einmal bewusst, wie schnell die Zeit vorbei geht…

Wir legen ab am späteren Vormittag so, dass man noch etwas in Siracusa verweilen kann. Unser Zielhafen liegt uns vor Augen, dies sind unsere letzten 30 sm.

Wir versuchen am Nachmittag in Catania anzukommen, bevor wir unseren festen Liegeplatz aufsuchen, werden wir noch einen Tank Stopp machen. Am Abend werden wir uns mit einem gemeinsamen Abend in einen der Sizilianischen Restaurants von unserem gemeinsamen Törn verabschieden.

Törn Nr.: 05A

Preis CHF p/P: 1300.-

Ich komme mit:

 

 

 

 

Primary Color

Secondary Color

https://segeln.ch/wp-content/themes/yachtsailing